Empathie

Empathie

Was genau ist Empathie?

Was genau ist Empathie?

Das Wort Empathie hat einen altgriechischen Ursprung von „Empathein“ und bedeutet soviel wie „einfühlen“. Wer empathisch ist, hat also die Fähigkeit sich in andere hinein zu versetzen mit ihnen mit zu fühlen.

Man erhält Informationen darüber wie der andere sich fühlt. Durch Empathie können Botschaften übermittelt werden. Man kann Empathie so als Form einer Intelligenz sehen. Sie ist wichtig für eine emotionale Intelligenz.

Wer Empathie zeigen kann hat nicht nur eine emotionale, sondern auch soziale Intelligenz. Durch Empathie wird Selbsterkenntnis ermöglicht und auch die intuitive Erkenntnis von anderen Personen und Personengruppen.

Die soziale Intelligenz beschreibt die Fähigkeit mit anderen Menschen auszukommen ohne Konflikte. Dafür ist ein Zuhören wichtig, Verständnis, Mitgefühl, das Verstehen von Mimik, Gestik und anderen non-verbalen Signalen der Mitmenschen. So kann man durch die Empathie gewonnen Informationen ein soziales Handeln folgen lassen was man als soziale Intelligenz bezeichnet.

Emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz hilft bei der richtigen Entscheidungswahl.

Emotionale Intelligenz hilft bei der richtigen Entscheidungswahl.

Die emotionale Intelligenz beschreibt die Fähigkeit sich selbst und andere zu erkennen, Gefühle zu regulieren in sich selbst, klug zu Handeln und gute Entscheidungen zu treffen unabhängig von der eigenen Gefühlslage. Empathie beschränkt sich nicht nur auf andere Menschen, sondern auch auf sich selbst, man muss sich selbst fühlen können, die eigenen Bedürfnisse, Stimmungen, Emotionen und Motive.

Kann man sich selbst gut emotional verstehen so gelingt dieses auch bei den Mitmenschen. Außerdem kann man emotionale Lagen besser einschätzen aufgrund der Selbsterfahrung und richtig handeln.

Intrapersonelle Intelligenz ist eine Form der Selbsterkenntnis, aber auch eine interpersonelle Intelligenz von „intra“ für innen und „inter“ zwischen, hin und her. Man sollte sie nicht manipulativ einsetzen und so das Miteinander nachhaltig verbessern. Eine intrapersonelle Intelligenz beschreibt die Fähigkeit die eigenen Stimmungen, Gefühle, Schwächen, Motive zu verstehen und zu beeinflussen. Die „central intelligence agency“ hilft dabei richtige Entscheidungen zu treffen.

Die interpersonale Intelligenz beschreibt die Fähigkeit zwischen den Zeilen zu lesen, auch Dinge die nicht ausgesprochen werden wie Gefühle, Absichten, Motive anderer Menschen zu verstehen und ihre Emotionen und Stimmungen zu beeinflussen. Menschen die diese Fähigkeit gut nuten können sind Eltern, Politiker, religiöse Führer, Menschen in heilenden und beratenden Berufen.

Sowohl intrapersonelle als auch interpersonale Intelligenz bilden die Grundlage für eine emotionale Intelligenz.

Eine Hochempathie und Hochsensitivität lassen sich abhängig von der Intensität und der Ausprägung der intrapersonelle, interpersonellen und sozialer Intelligenz zuordnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.